Turnierserie im Ringen

Während in der zweiten Jahreshälfte die Ringermannschaften in den verschiedenen Ligen unterwegs sind, um die besten Platzierungen zu erkämpfen, absolvierten die Nachwuchsringer ein straffes Turnierprogramm, um sich auf die Meisterschaften 2019 vorzubereiten. Traditionell ging es für nahezu alle Nachwuchsringer des AVJC und auch einige Athleten des SV Jugendkraft Albrechts am letzten Novemberwochenende nach Ludwigshafen zum Rhein-Main-Neckar-Turnier. Mit über 220 Athleten aus 29 Vereinen war dies zahlenmäßig stark besetzt. Umso erfreulicher waren die Ergebnisse. Vor allem die Turniersiege von Sam Hochhold, Raphael Titze, Max Wieland und Magnus Hötzel, aber auch die stark erkämpften zweiten Pl ätze von Franz Günther, Michel Rietzscher und Tim Kuschmerz stimmten das Trainerteam zuversichtlich für die kommenden Meisterschaften Anfang des Jahres 2019.

Nur eine Woche später gingen die besten Athleten der KG Südthüringen erneut auf Tour, diesmal nach Österreich. Dort stand nicht etwa Skifahren im Vorarlberg auf dem Programm, sondern das internationale Max-Amann-Turnier in Mäder. Dieser Wettkampf im klassischen Stil ist neben der gastgebenden Nation mit Athleten nahezu aller Schweizer Vereine und natürlich auch einigen deutschen Teams gut besetzt. Und hier zeigten die Südthüringer eine bombastische Leistung. Das sich sieben der acht mitgereisten Athleten aufs Treppchen ringen konnten, war schon eine starke Leistung. Das es dann noch sechs von Ihnen auf das oberste Treppchen schaffen, wagte vorher keiner zu prognostizieren.

Auch in Österreich nicht zu stoppen war einmal mehr Max Wieland. Nach Siegen beim international besetzten Goldbach-Cup, dem heimischen Ruppberg-Pokal und dem Turniersieg in Ludwigshafen lies der 14-jährige Zella-Mehliser auch in Österreich nix anbrennen. Mit sehenswerten Techniken marschierte er ins Finale und siegte auch dort schon vorzeitig in der ersten Kampfhälfte.

Ebenfalls einen weiteren Turniersieg durfte Raphael Titze für sich verbuchen. Zwar hatte er mehr Mühe, ins Finale einzuziehen, zeigte aber auf dem Weg dahin vor allem kämpferische Fähigkeiten, holte in zwei Kämpfen einen Rückstand auf und siegte auch im Finale nach anfänglichem Rückstand noch technisch überlegen.

Das auch in Albrechts wieder erfolgreich trainiert und gerungen wird, bewiesen die beiden Turniersiege von Magnus Hötzel und Lennox Schmidt. Beide erkämpften sich in Österreich den Turniersieg und bewiesen damit, dass die gute gemeinsame Trainingsarbeit in der Kampfgemeinschaft Südthüringen fruchtet. Während Magnus Hötzel in Thüringen längst kein Unbekannter mehr ist, zeigte Lennox als „Teamjüngster“ in den Alpen seine wohl beste Turnierleistung. „Wenn er fleißig weiter trainiert und sich technisch so weiterentwickelt wie bisher, kann das Jahr 2019 ein sehr erfolgreiches für Lennox werden.“, prognostizierte der in Mäder verantwortliche Trainer Andre Schedler.

Tim Kuschmerz und Franz Günther rundeten mit ihren erkämpften Goldmedaillen für den AVJC das Gesamtergebnis ab. Beide behaupteten sich souverän in ihren Gewichtsklassen und gewannen jeden ihrer Kämpfe vorzeitig durch technische Überlegenheit bzw. Schultersieg. Theo Hempel konnte mit dem Gewinn des dritten Platzes und Konstantin Wunderlich mit dem sechsten Platz ebenfalls zum hervorragenden Abschneiden der Südthüringer beitragen.

P1090361

 

Text & Fotos: J. Richter