Mitteldeutsche Meisterschaften der Junioren und B-Jugend...

...im griechisch-römischen Stil und im freien Ringkampf in Stendal (Sachsen-Anhalt)Greizer Ringer bei Mitteldeutschen Meisterschaften der Junioren und -Jugend in Stendal auf Rang 5 unter 48 Vereinen, der KSC Apolda kämpft sich mit vier Startern auf Rang 11

Stendal - Nach den Thüringenmeisterschaften, die in den letzten, beiden Wochen in Altenbug (GR) und Apolda (FR) ausgetragen wurden, standen am vergangenen Samstag die Mitteldeutschen Meisterschaften an, die in den Altersklassen der Junioren und B-Jugend in Stendal (Sachsen-Anhalt), im griechisch-römischen Stil, als auch im freien Ringkampf ausgetragen wurden.
Trotz widriger Witterungsbedingungen reisten 169 Athleten aus 48 Vereinen in Stendal an.6 jungen Ringer entsendete der RSV Rotation Greiz nach Stendal, die vor allem im Juniorenbereich reichlich Edelmetall gewannen. Nur Pascal Hessel (38 kg/FR) startete bei den B-Jugendlichen und gewann dort nach drei Siegen und zwei Niederlagen die Bronzemedaille.

Bei den Junioren setzten sich Abdul Galamatov (67 kg/GR), Abdul Amadi (57 kg/FR) und Joel Wrensch (70 kg/FR) durch, die damit alle drei eine weiße Weste behielten und Mitteldeutsche Meistertitel gewannen. Dustin Nürnberger (67 kg/GR) gewann seinen Auftaktkampf gegen Serdar Durmus (TRV Berlin) verlor dann allerdings gegen seinen Vereinskameraden Abdul Galamatov und nahm damit die Silbermedaille mit nach Hause.
Rasul Galamatov (61 kg/FR) verlor zunächst gegen Hassan Ismail (KSC Motor Jena), ließ dann jedoch einen Schultersieg gegen Rasul Davletmurzaev vom Weddinger RV Berlin folgen und stand damit im Kampf um Bronze, den er gegen Isa Dadaev (SV Halle) mit 6:5 Punkten gewann. Mit insgesamt 45 Punkten, belegte der RSV Rotation Greiz, punktgleich mit dem 1. Luckenwalder SC den 5. Platz unter 48 angereisten Vereinen.Ein fast optimales Ergebnis erreichte der KSC Apolda, der sich mit 4 Athleten durch Schnee und Eis nach Stendal kämpfte, ein Meistertitel, zwei Silbermedaillen und einmal Bronze standen am Ende zu Buche, alle KSC-Kämpfer kehrten mit Medaillen zurück, Platz 11 in der Mannschaftswertung ist ebenso ein schöner Erfolg für die Ringer um die beiden mitgereisten Trainer Bela Olah und Christopher Marx.Schalawdi Sokujev ging bei den Junioren im Limit bis 55 kg/GR allein über die Waage, wurde damit kampflos Mitteldeutscher Meister. Gleich vier Mal wurde dagegen Haydar Afshar (57 kg/FR) zur Matte gerufen, der ebenfalls in der Altersklasse der Junioren kämpfte. Nach Siegen über Milan Altenburg (TSG Halle-Neustadt), Sayed Hussaini (RSV Stendal) und Said Hosseini (KFC Leipzig) stand der KSC-Ringer aus Apolda im Finale, wo er gegen Abdul Amadi (RSV Rot. Greiz) mit 3:5 Punkten den Kürzeren zog und Mitteldeutscher Vizemeister wurde. Fast hätte Haydar Afshar den Finalkampf noch gedreht, doch der Angriff kam zu spät, in die Aktion hinein ertönte der Schlussgong.
Zwei Kämpfe bestritt Ersan Hameli (60 kg/GR), die gegen Farid Mustafazade (TRV Berlin) und Valentin Heinert (RV Thalheim) verloren gingen, Platz der damit für den Ringer aus Apolda.Oliver Lenzer (48 kg/B-Jugend) trat als jüngster Vertreter des KSC Apolda im freien Ringkampf an und kämpfte sich mit Siegen über Leon Wizorrek (RSV Stendal), Lauan Bach (KFC Leipzig) und Mohamed Agaev (SC Rol. Hamburg) bis ins Finale. Im Kampf um die Goldmedaille lieferte sich der junge KSC-Ringer ein spannendes Duell mit Viskhan Batiergeldiev (TKW Nienburg), das mit 10:14 knapp verloren ging. „Eine starke Turnierleistung“, freute sich Bela Olah vor allem darüber, wie Oliver Lenzer den Sieg gegen Lauan Bach nach 6:12-Rückstand noch mit einem Schultersieg aus dem Feuer riss.Einmal Bronze und gleich drei fünfte Ränge gab es für den AV JK Zella-Mehlis in Stendal. Raphael Trautwein (35 kg/B-Jugend) holte im griechisch-römischen Stil die Medaille. Nachdem er gleich seinen ersten Kampf gegen den späteren Sieger Nichel Steglich (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) verloren hatte, ließ Raphael Trautwein einen Sieg im vereinsinternen Vergleich gegen Francis Richter folgen, musste jedoch anschließend seine zweite Niederlage gegen Sebastian Wagner, vom KSV Pausa quittieren. Zwei weitere Siege über Moritz Ose (RV Lugau) und Felix Klawa (1. Hennigsdorfer RV) brachten dem jungen Ringer aus Zella-Mehlis die Bronzemedaille. Francis Richter erzielte im gleichen Limit nach einem Sieg über Felix Klawa, sowie vier Niederlagen den 5. Platz.
Zwei Siege und zwei Niederlagen gab es für Willi Hempel (48 kg/B-Jugend), der wie alle anderen Schützlinge um Trainer Andre Schedler im griechisch-römischen Stil antrat und ebenfalls den 5. Platz erreichte. Franz Günther (52 kg/B-Jugend) rundete die Bilanz des AV JK Zella-Mehlis mit einen weiteren 5. Platz ab.Zwei Teilnehmer – zwei Silbermedaillen, so die Bilanz des KSC Motor Jena bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Junioren und B-Jugend in Stendal. Hassan Ismail und Otto Matejczyk kämpften bei den Junioren im freien Ringkampf um die Medaillenvergabe. Hassan Ismail (61 kg) setzte sich zunächst mit 12:5 im thüringen-internen Vergleich gegen Rasul Galamatov vom RSV Rotation Greiz durch und wieß anschließend auch Rasul Davletmurzaev (Wenninger RV Berlin) in die Schranken. Im Kampf um den Titel musste sich der KSC-Ringer mit 3:4 nur hauchdünn gegen Movlet Makhmatov (SC Roland Hamburg) geschlagen geben.
Ebenfalls Silber gewann Otto Matejczyk (70 kg), der gegen Tobias Bock (SV Luftfahrt Berlin), BessmellahKhanjari (TRV Berlin) und auch hauchdünn, mit 4:3 gegen Friedrich Schröder (1. Luckenwalder SC) gewann. Der Finalkampf wurde im Thüringen-Duell gegen Joel Wrensch (RSV Rot. Greiz) ausgekämpft, Wrensch gewann mit 10:0 deutlich, mit technischer Überlegenheit.Für den RSV Heldungen startete Robin Lenz im Limit bis 75 kg bei den B-Jugendlichen, der RSV-Ringer ging in diesem Limit allein über die Waage und wurde kampflos zum Mitteldeutschen Meister gekürt.
Nach einem Schultersieg über Paul Riedel vom KFC Leipzig und einer Schulterniederlage, die David Barth (SG Drei Gleichen Mühlberg) bei den B-Jugendlichen gegen Saikhan Isaev (Magdeburger SV 90) im Freistil hinnehmen musste, stand der TRV-Ringer im kleinen Finale um Bronze. In diesem Duell setzte sich David Barth gegen Eren Murat (SC roland Hamburg) durch und  beendete das Meisterschaftsturnier auf dem 3. Rang.
Noch etwas Lehrgeld zahlte Niclas Hoppe vom SV Sömmerda, der nach drei Niederlagen über den 6. rang nicht hinaus kam.
Veranstaltet werden die Mitteldeutschen Meisterschaften von der Zweckgemeinschaft Ringen in Mitteldeutschland, zu der sich die Landesverbände Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin zusammengeschlossen haben. Die Mitteldeutschen Meisterschaften wurden ‚offen‘ ausgeschrieben, so das auch Ringer aus anderen Landesverbänden teilnehmen können.Die Ergebnisse von Stendal werden sich nicht auf die Nominierung zu den Deutschen Meisterschaften auswirken, da sich die jeweiligen Landestrainer in Absprache mit den Heimtrainern bereits nach den Landesmeisterschaften auf ihre Kaderathleten zu den im März anstehenden nationalen Meisterschaften festlegten. Die Deutschen Meisterschaften der Junioren im griechisch-römischen Stil werden dabei vom 22.-24.3. in Plauen ausgetragen.
"Dennoch sind die Mitteldeutschen Meisterschaften eine hervorragende Standortbestimmung vor den Deutschen Meisterschaften, da hier bereits eine große Anzahl von Landesverbänden ihre besten Ringer auf die Matten schicken", sieht der TRV-Vizepräsident Sport, Bela Olah die Mitteldeutschen Meisterschaften als gute Standortbestimmung vor den nationalen Titelkämpfen.

Jörg Richter

Ringen / Statistik der 'Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften' in Stendal, 26.01.2019

Ergebnis: Junioren FR,
57 kg: 1. Abdul Rafar Amadi (RSV Rotation  Greiz), 2. Haydar Afshar (KSC Apolda), 3. Lasse Schuldt (KSV Siegfried Salzgitter).
61 kg: 1. Movlet Makhmatov (SC Roland Hamburg), 2. Hassan Isamail (KSC Motor Jena), 3. Rasul Galamatov (RSV Rotation  Greiz).
65 kg: 1. Fabio Fernando Moleiro (TSG Halle-Neustadt 1969 ), 2. Michel Penkert (1. Luckenwalder Sportclub), 3. Tim Hamann (RV Eichenkranz Lugau).
70 kg: 1. Joel Wrensch (RSV Rotation  Greiz), 2. Otto Madejczyk (KSC Motor Jena), 3. Friedrich Schröder (1. Luckenwalder Sportclub).
74 kg: 1. Richard Schröder (1. Luckenwalder Sportclub), 2. Mokhmad Dadaev (SV Halle ), 3. Lucas Kahnt (RV Thalheim).
79 kg: 1. Muslim Kantaev (KFC Leipzig), 2. Nick Büchner (SV Halle ), Dq Khalil Osso (KAV Mansfelder Land).
86 kg: 1. Oliver Kock (SC Roland Hamburg), 2. Said Mursaew (SC Roland Hamburg), 3. Abulfazl Rassoli (RSV Stendal 07).
92 kg: 1. Anton Hochhalter (TKW Nienburg), 2. Khamdin Ahmed (KAV Mansfelder Land), 3. Adam Dachaev (KFC Leipzig).
125 kg: 1. Khoussen Artchakov (SC Roland Hamburg).

Ergebnis: Junioren Gr.-röm.,
55 kg: 1. Schalawdi Sokujew (KSC Apolda).
60 kg: 1. Farid Mustafazade (TRV Berlin), 2. Valentin Heinert (RV Thalheim), 3. Ersan Hameli (KSC Apolda).
63 kg: 1. Amir Dastouri (FC Erzgebirge Aue), 2. Bugrahan Önder (TRV Berlin), 3. Furkan Pekel (TRV Berlin).
67 kg: 1. Abdul-Hadi Galamatov (RSV Rotation  Greiz), 2. Dustin Nürnberger (RSV Rotation  Greiz), 3. Serdar Durmus (TRV Berlin).
72 kg: 1. Nils Buschner (KSV Pausa), 2. Yannik Bitterling (SV Berlin Buch).
77 kg: 1. Erik Löser (RSK JK Gelenau).
82 kg: 1. Nik Müller (FC Erzgebirge Aue), 2. Toni Richter (ASV Sangerhausen).
87 kg: 1. Anton Vieweg (RV Eichenkranz Lugau), 2. Connor Sammet (FC Erzgebirge Aue).
97 kg: 1. Alexander Biederstädt (1. Luckenwalder Sportclub), 2. Asad Sheke (KAV Mansfelder Land), 3. Felix Piskol (RSK JK Gelenau).
130 kg: 1. Karl Marbach (Greifswalder RV), 2. Shamdin Ahmed (KAV Mansfelder Land).

Ergebnis: B-Jugend FR,
35 kg: 1. Tim Krasnickij (AC 1990 Taucha), 2. Saikhan Isaev (MSV 90), 3. David Barth (SG Drei Gleichen Mühlberg), * 6. Niclas Hoppe (SV Sömmerda).
38 kg: 1. Siyad Evloev (SC Roland Hamburg), 2. Julius Kock (SC Roland Hamburg), 3. Pascal Hessel (RSV Rotation  Greiz).
41 kg: 1. Islam Agaev (SC Roland Hamburg), 2. Illarion Altenburg (TSG Halle-Neustadt 1969 ), 3. Skyler Hickman (Rübenach Metternich).
44 kg: 1. Imam Ageav (SC Roland Hamburg), 2. Giosue Hickman (Rübenach Metternich), 3. Jan Madejczyk (Hallbergmos).
48 kg: 1. Viskhan Batirgeldiev (TKW Nienburg), 2. Oliver Lenzer (KSC Apolda), 3. Mohamed Agaev (SC Roland Hamburg).
52 kg: 1. Dennis Aleksandryuk (TUS Hellersdorf Berlin ), 2. Mokhmad Salakh Dadaev (SV Halle ), 3. Emre Günes (TRV Berlin).
57 kg: 1. Nils Kuchta (Roter Stern Sudenburg), 2. Dragos Avornicu (SV Halle ), 3. Marten Wulffänger (RSV Stendal 07).
62 kg: 1. Axel Fabiunke (SV Preußen Berlin), 2. Aziz Gol (RC Germania Potsdam), 3. Rasul Abdurashidov (Plauener RSV).
68 kg: 1. Tony Lehmann (FC Erzgebirge Aue), 2. Jerom Schönfeldt (RV Lübtheen), 3. Alexander Bahn (SV Braunsbedra).
75 kg: 1. Cody Klaus (SV Braunsbedra).

Ergebnis: B-Jugend Gr.-röm.,
35 kg: 1. Michel Steglich (RSV Hansa Frankfurt/Oder), 2. Sebastian Wagner (KSV Pausa), 3. Raphael Trautwein (AV Jugendkraft Concordia Zella), * 5. Francis Richter (AV Jugendkraft Concordia Zella).
38 kg: 1. Erik Negwer (RV Eichenkranz Lugau), 2. Marcel Grünwald (KFC Leipzig), 3. Hauke Richter (SV Grün-Weiß Weißwasser).
41 kg: 1. Vadim Korn (KFC Leipzig), 2. Finn Löffler (RV Thalheim), 3. Josef Herzau (KFC Leipzig).
44 kg: 1. Karl Thoms (SV Warnemünde), 2. Thorben Ebert (FC Erzgebirge Aue), 3. Nils Brendel (RV Eichenkranz Lugau), * 5. Willi Hempel (AV Jugendkraft Concordia Zella).
48 kg: 1. Islam Yakuaev (1. Luckenwalder Sportclub), 2. Erik Stoll (RV Thalheim), 3. Yasin Salamov (KFC Leipzig).
52 kg: 1. Sid Wetzel (KSV Pausa), 2. Max Neubert (AC Germania Artern), 3. Thaisen Däubert (KFC Leipzig), * 5. Franz Günther (AV Jugendkraft Concordia Zella).
57 kg: 1. Hugo Bischof (RC Cottbus), 2. Lenny Grünheid (Demminer Ringerverein 1954), 3. Justin Nagler (RV Thalheim).
62 kg: 1. Justin Schimpf (PSV Rostock), 2. Erik Rau (FC Erzgebirge Aue).
68 kg: 1. John-Paul Spatschke (KSV Pausa), 2. Paul Ole Krüger (RC Germania Potsdam), 3. Luka Röhl (1. Luckenwalder Sportclub).
75 kg (1 Teilnehmer): 1. Robin Renz (RSV 09 Heldrungen).

 

Text: J. Richter