Mitteldeutsche Meisterschaften der C- und D-Jugend

Pößneck – Am vergangenen Wochenende wurden die letzten Medaillen bei regionalen Meisterschaften im Ringen vergeben, 167 C- und D-Jugendliche aus 35 Vereinen trafen sich dabei in Pößneck zu den Mitteldeutschen Meisterschaften im freien Ringkampf, die der Zweckverband Ringen in Mitteldeutschland organisiert hatte, dem die Landesverbände Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Thüringen angehören. Allerdings werden die Meisterschaften des Zweckverbandes ‚offen‘ ausgeschrieben, so das auch Vereine aus Bayern, Hessen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg teilnehmen können, was sie am vergangenen Samstag in Thüringen auch taten. So war das Teilnehmerfeld von Neustadt (BAY) bis Lübtheen (MEV) breit gefächert.

Die Nachwuchsringer vom SV Luftfahrt Berlin erwießen sich einmal mehr als erfolgreichste Talentschmiede der Region, mit 5 Titeln, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen erreichten die Hauptstädter 50 Mannschaftspunkte und gewannen die Vereinswertung damit klar vor dem 1. Luckenwalder SC (29) und dem FC Erzgebirge Aue (24). Auf den Rängen vier bis sechs folgten der RC Germania Potsdam (19), SV Preussen Berlin (17) und der RV Eichenkranz Lugau (16).

Als bester Thüringer Verein kam Gastgeber 1. SV Pößneck mit zwei Turniersiegen und 15 Punkten auf Platz 7 der Vereinswertung über die Zielline, einen Zähler vor den AV JC Zella-Mehlis, der es auf einen Turniersieg und zwei Bronzemedaillen brachte. Zweimal Silber gewannen die Nachwuchsathleten der ZSG Waltershausen, die auf Rang 12 unter den 35 angereisten Vereinen kamen, während der Greizer Ringernachwuchs um Trainer Erhard Schmelzer mit je einer Gold und Silbermedaille auf Rang 15 – und damit immer noch in der vorderen Hälfte des Feldes stand.

Auf starken Ringernachwuchs aus Pößneck kann sich Landestrainer Kai Taubert schon jetzt freuen, Ragnar Hoffmann (46 kg/D-Jugend) und Joey Wrensch (29 kg/C-Jugend) ließen nichts anbrennen, und schulterten alle Kontrahenten auf dem Weg zum Turniersieg.
Kurt Bauer (46 kg/C-Jugend) schrammte knapp an Bronze vorbei, nach drei Schultersiege zum Auftakt, musste der Lokalmatador aus Pößneck zwei Niederlagen hinnehmen und beendete die Mitteldeutschen Meisterschaften auf Rang 4.


Für den AV JC Zella-Mehlis wurde Tim Kuschmerz (27 kg/C-Jugend) kampflos Mitteldeutscher Meister, da er in dieser Kategorie allein über die Waage ging.  Otto Hempel (38 kg/D-Jugend) musste nach zwei Siegen, eine Vorrundenniederlage hinnehmen und stand damit im Kampf um Bronze, den er gegen Mohammed Rasoul (TSG Halle-Neustadt) gewann. Bronze damit für den jungen Ringer aus Zella-Mehlis. Auch Raphael Titze (42 kg/C-Jugend) erreichte nach drei Vorrundensiegen und einer Niederlage das kleine Finale. In diesem Duell setzte sich das Nachwuchstalent des AV JC Zella-Mehlis in einen an Spannung kaum zu überbietenden Duell nur auf Grund der höheren Wertung beim 8:8 gegen Jamiro Bouktab (ZSG Waltershausen) durch.

Platz 4 damit für den jungen Ringer aus Waltershausen, der das Siegerpodium nur hauchdünn verfehlte. Doch Florian Crusius konnte sich mit seinem Trainerteam über zwei Silbermedaillen freuen; Finn Dittrich (50 kg/D-Jugend) unterlag im Finalduell dem Luckenwalder Alexander Grimm, während Linus Hörchner (63 kg/C-Jugend) nach drei Schultersiegen in der Vorrunde gegen Bastian Conrad (SV Luftfahrt Berlin) unterlag.

Ein starkes Turnier kämpfte der Greizer Silas Warmuth (25 kg/D-Jugend) der seine vier Kämpfe allesamt vorzeitig beendete und dabei keinen, einzigen Punkt abgab.  Mit drei Schultersiegen kämpfte sich auch sein Vereinskamerad  Paul Müller (50 g/C-Jugend) bis ins Finale, wo er dann allerdings gegen Miro Ahmed (1. Luckenwalder SC) den Kürzeren zog, jedoch mit Silber seine gute Turnierleistung krönte. Artur Reim (29 kg/D-Jugend) schob sich mit zwei Siegen und drei Niederlagen noch auf Rang 6 seiner Gewichtsklasse und rundete damit die Bilanz der Greizer Trio‘s ab.

Der KSC Motor Jena schickte das Brüderpaar Felix und Fabian Wächter in Pößneck auf die Ringermatte. Felix Wächter (31 kg/C-Jugend) blieb in seinen drei Kämpfen siegreich und wurde Mitteldeutscher Meister seiner Gewichtsklasse, während Fabian Wächter nach vier Siegen im Gruppenfinale an Musa Yakhaev (1. Luckenwalder SC) scheiterte und damit ins kleine Finale um Bronze ein zog. Dort machte der KSC-Ringer gegen Finn Weiß (FC Erzgebirge Aue) einen großen Kampf, unterlag jedoch mit 6:8 Punkten und beendete das Meisterschaftsturnier auf dem undankbaren 4. Platz.

Im Gleichen Limit bis 31 kg kämpften die beiden Nachwuchsringer der SG Drei Gleichen Mühlberg Luis und Lennard Schmidt. Da nur 4 Starter in dieser Kategorie starteten, wurde im nordischen System ‚Jeder gegen Jeden‘ gerungen. Dabei standen sich Beide im letzten Duell gegenüber, Luis Schmidt setzte sich im spannungsgeladenen, vereinsinternen Duell mit 18:14 durch und belegte damit den 2. Platz, Lennard Schmidt wurde bei der Siegerehrung mit Bronze geehrt.

Schwer tat sich Alikhan Arsakaev (54 kg/C-Jugend), der für den KSC Apolda an den Start ging und seinen Auftaktkampf gegen Olaf Jurkiewicz (SV Luftfahrt Berlin) mit 12:8 Punkten gewann. Doch dann war der Knoten geplatzt, der KSC-Ringer ließ zwei Schultersiege folgen und gewann damit die Goldmedaille.
Auch der SV Albrechts meldete sich in die Medaillenränge zurück, Lennox Schmidt (42 kg/D-Jugend) startete mit drei Siegen ins Turnier, musste sich am Ende nur gegen Merlin Fritzsche (RV Lugau) geschlagen geben und erzielte damit die Silbermedaille.

Nach den guten Ergebnissen bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der C- und D-Jugend im griechisch-römischen Stil, die vor zwei Wochen in Plauen ausgetragen wurden und den Wettkämpfen im freien Ringkampf, können die Verantwortlichen in Thüringen ein positives Fazit in diesen jungen Altersklassen ziehen.

Für die C- und D-Jugendlichen gibt es noch keine Deutschen Meisterschaften, daher gelten die Mitteldeutschen Titelkämpfe in diesen Altersklassen zugleich als Jahres-Höhepunkt.

MDM C D Arena 02

TRV Jena Waechter SE

TRV Crusi TE

TRV Apolda TE

 

Offene Mitteldeutsche Meisterschaften 2019 C/D-Jgd in Pößneck, am 15.06.2019


Ergebnisse D-Jugend:
23 kg: 1. Adam Tokmakov (TBVfl Neustadt/ Wildenheidt), 2. David Polyakov (Roter Stern Sudenburg)
25 kg: 1. Silas Warmuth (RSV Rotation Greiz), 2. Leon Haufe (AC Taucha), 3. Deni Zandakov (1. Luckenwalder Sportclub), 4. Jakob Seibel  (TBVfl Neustadt/ Wildenheidt), 5. Maddox Martinke (1.Hennigsdorfer RV), 6. Vladimir Stecklein (Magdeburger SV90)
27 kg: 1. Islam Mukaev (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 2. Enzo Menninger (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 3. Erik Titze (FC Erzgebirge Aue), 4. Rick Scheffler (RV Eichenkranz Lugau), 5. Lennox Fügemann (AC 1897 Werdau), 6. Finn Boos (FC Erzgebirge Aue)
29 kg: 1. Sirgii Vynnyk (RSV Hansa Frankfurt/Oder), 2. Justin Lucht (RSV Hansa Frankfurt/Oder), 3. Baysangur Isaev (Magdeburger SV90), 4. Richard Wieland (RC Germania Potsdam), 5. Benno Kirsch (KFC Leipzig), 6. Arthur Reim (RSV Rotation Greiz)
31 kg: 1. Magomed Ortahanov (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 2. Tove Sell (KFC Leipzig), 3. Mihai Barbieru (RSV Plauen), 4. Gregor Wolf (SV Halle), 5. Johnny Fröber (RV Eichenkranz Lugau), 6. Vito Hohmann (FC Erzgebirge Aue),
34 kg: 1. Elias Bolich (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 2. Florian Albert (SV Halle), 3. Luca Schmal (RV Lübtheen), 4. Magomed Abdurashidov (RSV Plauen), 5. Muslim Gaschajew  (SV Preußen Berlin), 6. Stephan Jacob (AVG Markneukirchen)
38 kg: 1. Lionell Nittsche  (SV Preußen Berlin), 2. Niels Schreyer (FC Erzgebirge Aue), 3. Otto Hempel (AV JK Conc. Zella-Mehlis), 4. Mohammed Rasoul (TSG Halle-Neustadt 1969), 5. Mio Bergner  (SV Grün-Weiß Weißwasser), 6. Arved Zierold (AC 1897 Werdau),
42 kg: 1. Merlin Fritzsche (RV Eichenkranz Lugau), 2. Lennox Schmidt (JK 03 Albrechts), 3. Johannes Stuff  (SV Preußen Berlin), 4. Jay Rachui (SV Halle), 5. Neo-Fabrice Heilmann (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 6. Ludwig Wenzel (1. Luckenwalder Sportclub)
46 kg: 1. Ragnar Hoffmann (1. SV Pößneck), 2. Wilhelm Haack (RC Germania Potsdam), 3. Nicolas Lieder (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 4. Paul Schneider (RSV Plauen), 5. Arda Özüyaman (SV Halle), 6. David Bazevicus (1. Luckenwalder Sportclub)
50 kg: 1. Alexander Grimm (1. Luckenwalder Sportclub), 2. Finn Dittrich (ZSG Waltershausen)
54 kg: 1. Ansgar Lindner (FC Erzgebirge Aue), 2. Kevin Pohl (1. Luckenwalder Sportclub)

Ergebnisse C-Jugend:
27 kg: 1. Tim Kuschmerz (AV JK Conc. Zella-Mehlis)
29 kg: 1. Joey Wrensch (1. SV Pößneck), 2. Abdulrahman Baidualev (RC Cottbus), 3. Till Liedtke (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 4. Rodrigo Hartig (RV Eichenkranz Lugau), 5. Rashid Hamo (TSG Halle-Neustadt 1969)
31 kg: 1. Felix Wächter (KSC Motor Jena), 2. Luis Schmidt (SG Drei Gleichen Mühlberg), 3. Lennart Schmidt (SG Drei Gleichen Mühlberg), 4. Yusuf Baidualev (RC Cottbus)
34 kg: 1. Musa Yakhaev (1. Luckenwalder Sportclub), 2. Deliev Kamzan (RC Germania Potsdam), 3. Finn Weiß (FC Erzgebirge Aue), 4. Fabian Wächter (KSC Motor Jena), 5. Henry Lamitschka (RV Lübtheen), 6. Max Talaska (RV Lübtheen)
38 kg: 1. Danilo Hut (KFC Leipzig), 2. Oskar Kolonko (RV Thalheim), 3. Ayub Aziev (SV Dresden Mitte), 4. Islam Abdurashidov (RSV Plauen), 5. Jakob Blum (AC Taucha), 6. Damien Rosenkranz (RSV Hansa Frankfurt/Oder)
42 kg: 1. Finn Kühn (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 2. Finn Rüdiger  (SV Preußen Berlin), 3. Raphael Titze (AV JK Conc. Zella-Mehlis), 4. Jamiro Bouktab (ZSG Waltershausen ), 5. Leon Blachut (RV Eichenkranz Lugau), 6. Sepp Morgner (KSV Pausa)
46 kg: 1. Jordan Budack (RC Germania Potsdam), 2. Justin Wilsch  (SV Grün-Weiß Weißwasser), 3. Konrad Schütz (KSV Pausa), 4. Kurt Bauer (1. SV Pößneck), 5. Maximilian Fleck (AC 1897 Werdau), 6. Finn Weinhold (RSV Hansa Frankfurt/Oder)
50 kg: 1. Miro Ahmed (1. Luckenwalder Sportclub), 2. Paul Müller (RSV Rotation Greiz), 3. Zelim Dzhautkanov (RC Cottbus), 4. Raphael Puls (RV Lübtheen), 5. Simon Jacob (AVG Markneukirchen), 6. Emil Aliyev (Roter Stern Sudenburg)
54 kg: 1. Alikhan Arsakaev (KSC Apolda ), 2. Olaf Jurkiewicz (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 3. Devon Altenburg (TSG Halle-Neustadt 1969), 4. Kevin Schenderlein (AC 1897 Werdau)
63 kg: 1. Bastian Conrad (SV Luftfahrt Ringen Berlin), 2. Linus Hörchner (ZSG Waltershausen ), 3. Justin Hahn (RV Lübtheen), 4. Max Ruschke  (SV Grün-Weiß Weißwasser), 5. Erik Skotarczak (FC Erzgebirge Aue), 6. Erik Lindner (FC Erzgebirge Aue)

 

Fotos & Text: Jörg Richter