Thüringer Ringernachwuchs glänzt in Aichach

Aichach – Einen wahren Turniermarathon gab es beim Wittelsbacher Landturnier in Aichach, an dem über 300 Nachwuchsringer aus 34 Vereinen teilnahmen, darunter auch zahlreiche Athleten aus Thüringen, die diesen Wettkampf vor den anstehenden Deutschen Meisterschaften zur Standortbestimmung nutzen, an dem auch starke Athleten aus der Schweiz, Österreich und Ungarn teilnahmen.

Mit einem Turniersieg, einer Silbermedaille und drei Mal Bronze schnitten die Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz in Aichach achtbar ab und belegten in der Vereinswertung mit Rang 15 einen guten Mittelfeldplatz ab.

Plauen – Ab Freitag gibt die Creme de la Creme des Ringkampfsportes aus dem Juniorenbereich den Startschuss in die diesjährige Serie der Deutschen Meisterschaften.
Während im nordbadischen Kirrlach die Freistilringer, sowie die Juniorinnen zum Kampf um die Deutschen Meistertitel antreten, wird die Vogtlandmetropole Plauen erneut zum Mekka für die Griechisch-Römisch-Spezialisten.

109 Ringer haben ihre Meldung für die Kämpfe im griechisch-römischen Stil abgegeben, 103 Freistilringer, sowie 36 Juniorinnen treten in Kirrlach zum Kampf um Titel und Medaillen an, aber auch um sich vor den Augen der Bundestrainer für internationale Aufgaben anzubieten.

Berlin – In Berlin wurden die ‚Offenen Mitteldeutschen Meisterschaften‘ der Kadetten (A-Jugend) im freien Stil, sowie im greichisch-römischen Ringkampf ausgetragen. 56 Ringer gingen bei den Griechisch-Römisch-Spezialisten über die Waage, 69 Freistilringer stellten sich ebenfalls der Konkurrenz, die aus Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Berlin kam.
Im freien Ringkampf lag Brandenburg mit 26 Punkte in der Wertung der Landesorganisationen vor Thüringen (22), Sachsen-Anhalt und Sachsen, die es auf 21 Zähler brachten.
Im griechisch-römischen Stil gewann Sachsen (73) mit klarem Vorsprung vor Berlin (29) und Brandenburg (19) die Länderwertung.

Josephine Wrensch wird Mitteldeutsche Meisterin

Frankfurt(O.) - Riesen Freudentaumel in der Trainerecke des 1. SV Pößneck, gerade hat Josephine Wrensch (29 kg/weibliche Schüler) das Finalduell gegen Fiona Gassner aus Greiz gewonnen und wurde damit Mitteldeutsche Meisterin. Die Delegation aus Thüringen feierte damit bei den Mädchen einen Doppelsieg. In der Vorrunde setzte sich die kleine Ringerin aus Pößneck gegen Florentine Portwich (SV Warnemünde) und Julika Tomalik (SV Luftfahrt Berlin) durch und gab in allen drei Begegnungen nicht einen einzigen Wertungspunkt ab.

Eine zweite Medaille für den 1. SV Pößneck gewann Emilie Bauer (57 kg/Jugend A), die nach einer Niederlage gegen Sophie Kraus (RV Thalheim) und einen Sieg über Ronja Rudnick (SV Preussen Berlin) in der dritten Runde des nordischen Turnieres 'Jeder gegen Jeden' gegen Luna Rothenberger vom RC Chemnitz unterlag und damit bei der Siegerehrung auf dem 3. Rang des Siegertreppchens stand.
Sonja Leeg (38 kg/weibl. Schüler) schulterte ihre erste Gegnerin Lena Thänert vom AV JC Zella-Mehlis, nachdem sie bereits klar im Rückstand lag, musste dann jedoch zwei Niederlagen quittieren und beendete das Turnier auf dem 8. Platz.

Jena – Talente gesucht ! Unter diesem Motto stand in den Ferien ein Sichtungslehrgang in Jena, unter Leitung des Stützpunkttrainers Kay Taubert statt.

Youngster