Am vergangenen Samstag endete die Hauptrunde der 1. Ringer- Bundesliga, während der KSV Köllerbach in der Nordstaffel am Ende die Nase vorn hatte, gewann im Süden der ASV Nendingen das Kopf-an-Kopf-rennen mit dem SV Weingarten. Damit sind der KSV Köllerbach und der ASV Nendingen für die Endrunde gesetzt, während alle anderen Mannschaften aus Nord- und Südstaffel die Zwischenrunde bestreiten müssen, um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, in das dann auch die beiden Staffelsieger wieder einsteigen werden.

Hennef - Einen ganze Serie von Wettkämpfen und Trainingslehrgängen hat Frauen-Bundestrainer Patrick Loës mit seinen Damen hinter sich, nach den vielen Internationalen Turnieren, sowie sich anschließenden Trainingslehrgängen hat sich Loës mit seinem Trainerstab auf das Team festgelegt, dass die deutschen Farben bei den Weltmeisterschaften in Taschkent (Usbekistan) vertreten wird. Mit dabei ist auch die KSC-Ringerin Maria Selmaier.

Am 10.Mai 2014 haben sich 4 Mannschaften im Bürgerhaus in Emleben zu den Thüringer Mannschaftsmeisterschaft der Grundschüler eingefunden. Durch den SV Frisch Auf Emleben, Abteilung Ringen, wurde der Wettkampf auf den zwei Ringermatten gut organisiert und konnte dank der Ehrenantlichen Helfer ohne Schwierigkeiten durchgeführt werden. Auch das leibliche Wohl war durch den  Verpflegungsstand ausgezeichnet abgesichert.

Freiburg – Der Ringernachwuchs kämpft sich weiter an die Spitze heran, dass wurde bei den Deutschen Meisterschaften der Männer (Freistil) und Frauen in Freiburg deutlich. Zwar erkämpfte Marcel Ewald (57 kg/SV Weingarten) im Finale gegen seinen Bruder Christoph (KSV Schriesheim) den insgesamt 5. Titel, doch rückten auch im leichtesten Limit junge Ringer wie Roman Walter (ASV Hof), oder Vladislav Wagner (WKG Untere Nahe / 5. Platz bei den Jugend-Europameisterschaften vor einer Woche in Samokov) mit 5. Rängen nach. Für Andrij Shyyka (74 kg/KSV Köllerbach) war es gar der 6. Titel, während der Olympiateilnehmer von 2012 Nick Matuhin (125 kg/1. Luckenwalder SC) gegen Robin Ferdinand (ASV Boden) seinen 4. Titel in trockene Tücher brachte.

Am Gründonnerstag hatte der KSC Motor Jena die Ringkampffans zum Freundschaftskampf zwischen einer Thüringen-Auswahl und dem SC Csepel Budapest ins Jenaer Sportforum geladen. Knapp 150 ringkampfbegeisterte Zuschauer ließen sich von den anstehenden Feiertagen nicht abhalten und wurden für ihr Kommen mit feiner Ringkampfkost belohnt.

Am Ende eines gemeinsamen Trainingslagers einer mitteldeutschen und ungarischen Auswahl wurden bei den durchweg fairen Kämpfen noch einmal die Kräfte gemessen.